diese Seite drucken

Der DIALOG-Kodex oder unsere zehn goldenen Regeln

  • Freundlichkeit

"Ein freundliches Wort kostet nichts
und ist doch das schönste Geschenk."
Daphne du Maurier, engl. Schriftstellerin

Mit einem von Herzen freundlichen Lehrer macht das Lernen doppelt Spaß. Das weiß jeder aus eigener Erfahrung.
  • Höflichkeit

"Höflichkeit ist die Blüte der Menschlichkeit.
Wer nicht höflich genug ist,
ist auch nicht menschlich genug."
Joseph Joubert, frz. Moralist/Essayist

DIALOG-Lehrer wahren stets die Höflichkeit. Wutausbrüche oder Beleidigtsein sind tabu!
  • Geduld

    "Der Ungeduldige fährt sein Heu naß ein."
    Wilhelm Busch, dt. Schriftsteller/Zeichner

     

    Einen guten Trainer zeichnet auch die Geduld aus: Eine gute Antwort, wirkliches Verstehen braucht manchmal mehr Zeit als erwartet. Dann ist Geduld eine wichtige Tugend.

  • Motivation

    "Chef ist nicht der, der etwas tut,
    sondern der das Verlangen weckt,
    etwas zu tun."
    Edgar Pisani, frz. Politiker

     

    Das Geheimnis guten Sprachunterrichts liegt auch in der Motivation. Dann sind weder Durststrecken noch Erinnerungslücken ein Problem.
  • Respekt

    "Respect a man and
    he will do all the more."
    John R. Wodden, US-amerik. Basketballtrainer

     

    Wer zu uns kommt, will lernen. Nicht nur das verdient Respekt. Unsere Trainer/innen respektieren jeden einzelnen Lehrer. Egal, wer er ist, woher er kommt und wie gut er eine Sprache spricht.
  • Zuverlässigkeit

    "Wenn ein freundlicher Mensch
    auch noch zuverlässig ist,
    dann haben wir es schon
    mit einem halben Engel zu tun."
    Ernst R. Hauschka, deutscher Lyriker

     

    DIALOG-Dozenten halten sich an Absprachen. Muss ein Kurs zeitlich oder örtlich verlegt werden, sprechen sie dies rechtzeitig mit den Lernern ab.
  • Diskretion

    "Diskretion beschreibt die Fähigkeit und Fertigkeit,
    Vertraulichkeit beispielsweise in Wort und Schrift
    zu wahren."
    Definition nach Wikipedia

     

    Zum Sprachenlernen gehört natürlich das Gespräch. Klar, dass dabei auch Privates zur Sprache kommt. Doch das bleibt beim Lehrer und wird niemals weitergegeben.
  • Toleranz

    "Die Fähigkeit, Widerspruch zu ertragen."
    Philippe Soupault, frz. Schriftsteller

     

    Persönliche Vorlieben und Abneigungen haben in gutem Sprachunterricht nichts zu suchen. Wir tolerieren Ihre Meinung und Ihre Persönlichkeit. Denn im Mittelpunkt steht Ihr Wunsch, eine Sprache zu lernen.
  • Neutralität

    Dieser Begriff bedeutet für DIALOG Objektivität: einen Standpunkt ganz unabhängig zu betrachten. Die persönliche politische Meinung oder Werbung für eine Sache ist nicht Teil des Unterrichts.